Bei der Verwaltung von papierintensiven Prozessen müssen Unternehmen die Betriebskosten senken, die Aktenhaltungs-
Vorschriften einhalten und für Disaster-Recovery vorbereitet sein. Die Vorteile der digitalen Datenerfassung:
tiefere Betriebskosten, Effizienssteigerung, kürzere Recherchierzeit, gleichzeitiger Zugriff von mehreren Arbeitsplätzen,
sichere Archivierung und Kompatibilität zu allen Dokumenten-Management-Systemen.

Individueller Prozess

Das Wort „Digitalisieren“ bedeutet für uns mehr als nur das Einscannen von Blättern oder Bildern. Das Digitalisieren ist ein ganzer Prozess, der bereits beim Verpacken der Unterlagen beginnt und bis zum Ausliefern der digitalen Daten verschiedene Schritte durchläuft.
Wie ein solcher Prozess aussehen kann, sehen Sie hier:

Prozess Digitalisierung

 

Vielseitige Möglichkeiten

Wir bieten individuelle Möglichkeiten an, Ihr Digitalisierungsprojekt zu planen und umzusetzen, damit Sie am Schluss das für Sie passende Resultat erhalten. Gerne setzen wir uns mit Ihnen zusammen und besprechen Ihre Ideen - ergänzt mit unseren vielseitigen Erfahrungen.
Einige unserer Leistungen finden Sie hier:

Digitalisierung, vielseitige Möglichkeiten.jpg

 

Auszug Kundenliste:

  • Allianz Suisse
  • AWEL Kt. Zürich
  • BVG und Stiftungsaufsicht des Kantons Zürich (BVS)
  • Departemente Kt. Aargau
  • Elektro-Material AG
  • Gastroenterologie Wettingen
  • ISS Schweiz AG
  • Kärcher AG
  • Kovive Kinderhilfswerk
  • Maxware AG
  • Mondaine Watch Ltd.
  • Praxis Meyenberg, Zürich
  • Praxis Nohadani, Baden
  • Schweizerisches Sozialarchiv
  • Suisa, Zürich
  • Topwell Apotheke
  • Zahnärzte Zollikon
  • Zürcher Staatsanwaltschaft

"Für das Sozialarchiv steht die Archivierung, Erschliessung und Vermittlung von historisch relevantem Material zur schweizerischen Sozialgeschichte im Zentrum. St. Jakob erfüllt unsere Anforderungen an Zuverlässigkeit, Qualität, Flexibilität und Termingenauigkeit einwandfrei. Wir sind froh, das Werk mit sinnvollen Aufgaben beauftragen zu können und das Digitalisierungsteam weiterempfehlen zu können.“
lic. phil. Stefan Länzlinger,
Schweizer Sozialarchiv,
Zürich